hobby-eisenbahnfotografie.de | Notizblock  | Notizblock Seite 092 – 07/2010

Notizblock Seite 92 | Juli 2010 Es sind die Triebfahrzeuge 185 015-5, 411 062-3, 152 098-0, 218 822-5, 2x181 207-2, 403 012-8, 1216.901, 185 142-7, 203 306-6, 2*1142 635-0, 211 031-0 und 110 243-0 zu sehen.

Bild-Nr.: 710g0305

34 Minuten Versatz: Ein Samstagmorgen in Deutschland. Zugegeben, ein früher: Seit 06:10 Uhr stand ich an der Strecke, heimliches Ziel: Der Winner. Der kam aber nicht; war er schon durch? Zweifel kommen auf. Da wummert ein Brenner über dem Wald, das Blautalcenter macht auf einem Heißluftballon Werbung, der über die Gurgelhau hinwegschwebt … ich mach mal ein Bild, man weiß ja nie. Später rumpelt es wieder, dieses Mal ist es der FIR 51863 Mannheim Rbf – München Nord Rbf mit 185 015-5. Die 34 Minuten Versatz komprimiere ich zu Hause in der Mittagshitze dieses 03. Juli 2010 zu einem Bild, dabei erreicht mich eine SMS mit folgendem Inhalt: »Winner mit 151er um 12:47 Uhr durch TSU«. Da wird wohl noch ein Anlauf nötig sein, Winnerlein!


Bild-Nr.: 710g0314

Vaihingen an der Enz: Nur außerplanmäßig lassen sich die ICE-T Flaggschiffe der DB auf der Filsbahn beobachten. Eine gute Gelegenheit dafür war jüngst der 03. Juli 2010, als der 411 062-3 als LICE-T 78818 München-Laim Rbf – Vaihingen (Enz) als Sonderleistung auf dem Weg zu seiner Taufe war. In der Gurgelhau verbreitete der »Stadtbotschafter« den Namen der Stadt Vaihingen an der Enz um 08:30 Uhr bereits 1¾ Stunden vor der offiziellen Feier »auf ICE-Strecken in ganz Deutschland und in Österreich«…


Bild-Nr.: 710g0708

RailioN-Logo-Vergleich: Ein, wenn nicht gar der erste klare Abend im Sommer 2010 an der Hausstrecke, denn es war kein Schlonz im Westen auszumachen an diesem 07. Juli 2010. Optimale Bedingungen also für Birkhof bei Vorderdenkental am ehemaligen Bahnübergang. Der erste von mehreren Güterzügen Richtung Untertürkheim war der CFN 63339 (Burghausen Wackerwerk – Mannem Käfertal), den 152 098-0 und 152 041-0 beförderten. Noch eine knappe Stunde, dann würde das Spiel gegen Spanien für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft beginnen. Die Fahne des netten Tf hat es leider auch nicht gebracht, es wurde ein frustrierendes 0:1 für die Deutschen. Gebracht hat das Ellok-Doppel aber zufällig einen guten Vergleich längst vergangener Logo-Varianten von DB Schenker Rail, als die wie immer gut dabei waren, für sich fortwährend neue Namen und Logos zu finden.


Bild-Nr.: 710g1006

Drama in drei Akten – 1. Akt: Der 10. Juli 2010, ein ganz normaler Morgen an einem herrlichen Hochsommertag im Südwesten. Es werden über 30° Celsius erwartet, die Besorgungen für das Frühstück werden mit dem Fahrrad etwas früher als gewöhnlich erledigt. Plötzlich kommt Spannung ins Spiel, eine 218 soll einen ICE3 ab Stuttgart Hbf als Lr 78833 nach München-Laim Rbf befördern. Ab an die Strecke nach Gingen (Fils), der verspätete IC und infolgedessen verspätete RE verschwindet eben aus dem Bild, als eine sich deutlich hörbar mühende 218 822-5 mit 403 029-2 gefilmt und von zwei Kameras fotografiert wird. Der Tf hat sich für die große Lüftung entschieden, auch wir gehen den Rückzug in schwühlwarmen 27° gemütlich an.


Bild-Nr.: 710g1013

Drama in drei Akten – 2. Akt: Die wieder erlangte Ruhe an diesem schönen Samstagmorgen des 10. Juli 2010 wurde abermals brüsk unterbrochen. Aus dem unteren Filstal meldete Jörg eine solo filstalaufwärts fahrende 181er, das bedeutete abermals nichts wie hin an die Strecke! Das Licht hatte in den vergangenen 1½ Stunden deutlich gedreht, in der Eile kam mir ob der Erreichbarkeit und dem motivlichen Hintergrund der Bahnhof von Gingen (Fils) in den Sinn. Unterwegs wurden drei Hobbykollegen über die Zweisystemlok informiert, als ein Hp1 vor Ort zur Vornahme der notwendigen Kameraeinstellungen mahnte. Um 11:18 Uhr zischte die äußerlich ziemlich verratzte 181 207-2 durch. Sinn des Ganzen? Der IC 118 ab Ulm. Halt, eine im Blockabstand folgende, solo fahrende 101 machte diese Vermutung hinfällig. Da kam Rückmeldung von der erhitzten Alb: Man wartete immer noch auf die 218er mit dem ICE…


Bild-Nr.: 0lok038

Drama in drei Akten – 3. Akt: Was war passiert? Die Stuttgarter Abschlepplok 218 822-5 stand aufgrund defekt gewordener Kühlwasserleitung über eine Stunde mit dem 403 029-5 im Hauptgleis des Bahnhofs von Westerstetten, nachfolgende Züge konnten so (Glück im Unglück!) elegant drumherum fahren. Die 181 war also dringliche Hilfslok – und wieder einmal Stuttgarts letztes Aufgebot! In sengender Hitze wurde 181 207-2 vor das gestrandete Abschleppgespann gekuppelt, das der eilende Lothar um 11:51 Uhr noch knapp bei Vorderdenkental festhalten konnte. In Ulm Hbf wurde dann die defekte 218 822-5 ausgestellt, die 181 207-2 mit der Notkupplung versehen und weiter ging die Reise nach Bayern, ebenso dorthin infohalber mehrere SMS… (10.07.2010). Lothar Köder stellte freundlicherweise diese Aufnahme zur Verfügung.


Bild-Nr.: 0osz001

Balla Balla ICE: Obwohl das Filstal mit ICE-Zügen der dritten Generation im Zweistundentakt gesegnet ist, ist es nicht ganz so einfach, den anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 Mitte April etwas dürftig jeweils an den Enden mit ein paar Fußbällen beklebten 403 012-8 »Montabaur« mit der Kamera zu erwischen. Am 02. Juli 2010 hatte Oliver Scholz das Glück, dass ihm dieser Triebzug als erster Teil des ICE 513 (Münster Pbf – München Hbf) bei Urspring auf der hoch­sommerlichen Schwäbischen Alb vor die Linse fuhr. Aus dieser Aufnahmeposition fragt man sich unwillkürlich, warum die Dachpartie von der Beklebung ausgespart wurde; der Grund dafür erschließt sich wahrscheinlich nur dem hochbezahlten Designer… Oliver Scholz stellte freundlicherweise diese Aufnahme zur Verfügung.


Bild-Nr.: 710g1906

Seltener Gast – und sauber!: Nur sehr selten (und so sauber!) ist die RTS-1216.901 im Filstal anzutreffen. Also war das am 19. Juli 2010 eine Notwendigkeit, bei Ebersbach (Fils) nach einem kurzfristigen Hinweis ganz gezielt und ganz kurz an die Strecke zu pilgern. Im Vorprogramm wurde vom Grube-Konzern noch die 152 129-3 mit LKW-Walter-Ganzzug dargeboten, danach gelang meine erste sonnige Aufnahme eines 189er-Doppels vor dem EKOL-Ganzzug DGS 41855 (Bild wird auch noch zu sehen sein), bevor um 11:02 Uhr schließlich der erwartete DGS 95078 (Mannheim-Rheinau – Salzburg, Sdl.) aus nett detaillierten Kesselwagen die Bühne betrat.


Bild-Nr.: 710g1920

Der Mond ist aufgegangen: Seit dem Abend des 30. Mai 2007 ist die 185 142-7 in Sachen »RAILION Schweiz« beklebt. Hintergrund: Die DB Schenker Rail Deutschland AG (oder wie die gerade heißen) hatte sich Anfang 2007 die Eisenbahngesellschaft Brunner Rail Way Services (BRS) als ein eigenes Standbein im Einzelwagenverkehr aus der Schweiz einverleibt und als neues Mitglied im internationalen Railion-Verbund aufgenommen, das nun als »Railion Schweiz« firmiert. Bei Vorderdenkental ging es am 19. Juli 2010 um die letzten Minuten vor Sonnenuntergang, an dem fünf Eisenbahnfotografen dem FZ 56196 (Ulm Rangierbahnhof – Kornwestheim Rbf Nord-West) und seiner schmucken Lok entgegen fieberten, um selbige noch mit Sonne aufnehmen zu können. Um 20:27 Uhr hatte sie rechtzeitig zur Erleichterung aller ihren sonnenbeschienenen Auftritt.


Bild-Nr.: 710g2002

Reichsbahn-Doppel in Gelb: Es war Zufall, dass mir am 20. Juli 2010 die nun nagelneu und in schlichtem Gelb (LS X 24.06.2010) mit grauem Frontbalken lackierte 203 306-6 von »Netz Instandhaltung« vor die Linse fuhr. Zusammen mit der (noch?) im Look der Deutsche Bahn Gleisbau GmbH (DBG) gehaltenen 203 313-2 zog sie den berüchtigten Zug für Vegetationskontrolle bei Vorderdenkental am Bahnwärterhaus Richtung Ulm. Nach guter alter Tradition werden dort noch die Bettdecken für eine ordentliche Lüftung aus dem Fenster gehängt.


Bild-Nr.: 0lok039

Schmerzlich schön I.: Wie schmerzlich schön ist es, wenn man ohne Not solch eine Aufnahmegelegenheit nicht wahrnimmt? Lothar hingegen ging ganz gezielt ans Werk, baute seine Leiter auf, zauberte die Sonne zwischen den Wolken hervor und machte bei Kuchen zwei vor Acht ein stimmungsvolles Bild der dunkelblauen SVG 1142 635-0 vor DGS 95392 (Augsburg Rbf Nord – Mannheim Hauptgüterbahnhof), die an diesem freundlichen 25. Juli 2010 ziemlich genau eine Stunde verspätet war. Lothar Köder stellte freundlicherweise diese Aufnahme zur Verfügung.


Bild-Nr.: 0fbi016

Schmerzlich schön II.: Exakt eine Zuglänge entfernt und ohne voneinander zu wissen saß Frank, vollkommen planlos bei Gingen (Fils) just for fun im Baum. Die Perspektive ist »naturgemäß« eine andere, das Bildergebnis kein bisschen weniger eindrucksvoll! Toller Trost für mich, gleich zweifach schön schmerzlich am 25. Juli 2010. Frank Bilgery stellte diese Aufnahme freundlicherweise zur Verfügung.


Bild-Nr.: 710g3003

DLr fürn Zeltlager-Express: Eine Herausforderung für einen, der die Allgegenwärtigkeit der kotzfarbenen 110er, 111er, 139er, 140er, 150er, 211er, 212er, … zu Planzeiten schon nicht leiden konnte. Auch auf dem Bild der Zuführung von DLr 94311 Kornwestheim Rbf SO – Günzburg (München-Moosach) am 30. Juli 2010 bei Uhingen passt die zugegebenermaßen wunderschön restaurierte 211 031-0 von RAN Railservice Alexander Neubauer GmbH nicht so recht zu den Zweiachsern. Aaaaaber, der zeitliche Abstand zu den 1980ern, die Häufigkeit in 2010 und den Zweck der Fahrt macht allemal ein Bild davon erstrebenswert! Mich hat nicht einmal sonderlich gestört, dass 100% Sonnenschein um ganze zwei Sekunden verfehlt wurden. Den Jugendlichen wünsche ich beim Zeltlager viel Spaß, allein die Anreise dürfte ein Erlebnis gewesen sein!


Bild-Nr.: 710g3127

Lasst Frischluft rein!: Zur internationalen Ministrantenwallfahrt nach Rom begaben sich am 31. Juli 2010 über 1.450 Messdienerinnen und Messdiener aus dem Bistum Mainz. Eine Papstaudienz und ein Zusammensein mit vielen tausend anderen Jugendlichen dort ist bestimmt ein besonderes Erlebnis. Für Eisenbahnfotografen war es das an diesem Abend auch, denn die zwei Sonderzüge der Wallfahrer nach Rom bestanden aus interessantem Wagenmaterial und bewährten Elloks. Die alt­bekannte 110 243-0 mühte sich um 18:21 Uhr mit DZ 13060 aus Mainz bei Vorderdenkental gen Süden, vierzehn Wagen mit Übersetzfenster (sogar solche der Doppelbauart) lassen hautnah den herrlich lauen Sommerabend spüren. Gott sei Dank waren es keine ICEs mit ausgefallenen Klimaanlagen (An der Wartung gespart?), bei denen zur Hitzeproblematik im Inneren der Züge in Folge noch die grob fahrlässige(?), fehlende Versorgung mit Sauerstoff käme!


Navigation: © 2001-2017, Peter Rappold, Bad Boll.    Kontakt. Impressum. Datenschutz.